AG Dr. S. Zundler

Medizin 1

Direktor:
Prof. Dr. med. Markus F. Neurath

Nachwuchsarbeitsgruppe Intestinale Zellwanderung und TRM-Zellen in der Pathogenese und als therapeutischer Ansatzpunkt bei CED

Leiter: Dr. med. Sebastian Zundler

Unsere Arbeitsgruppe befasst sich schwerpunktmäßig mit den grundlegenden biologischen Mechanismen von Zellwanderungsprozessen im Darm sowie den sich daraus ergebenden translationalen Ansatzpunkten für die Therapie von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) und der Optimierung des klinischen Einsatzes von Anti-Adhäsionstherapien. Ein weiteres Hauptaugenmerk liegt auf der Erforschung der T-Zell-abhängigen Pathogenese von CED  und der Suche nach neuen therapeutischen Zielstrukturen.

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen zeichnen sich durch eine komplexe Krankheitsentstehung aus. Genetische Faktoren, Umwelteinflüssen, die sog. Darmflora und das Immunsystem des Darms führen zu einer in der Regel schubweise verlaufenden Entzündung des Darmes, die mit Gewebezerstörung und -umbau sowie schwerwiegenden Komplikationen bis hin zur Entstehung von Darmkrebs einhergehen kann. Für die zerstörerische Rolle der Zellen des Immunsystems des Darms ist ein kontinuierlicher Nachschub von (Vorläufer-)Zellen aus dem Blutstrom erforderlich. Die gezielte Hemmung dieses Auswanderungsvorgangs bietet dementsprechend neue therapeutische Optionen. Darüber hinaus sind aber auch Auswanderungsprozesse aus dem Gewebe bzw. Mechanismen, die bestimmte Immunzellen im Darm festhalten, für die Krankheitsentstehung entscheidend. Die genannten Wanderungsprozesse sind außerdem eng mit den spezifischen Eigenschaften bestimmter Immunzellpopulationen verknüpft, die wesentlich zur Entstehung von CED beitragen.

Unser Ziel ist es daher einerseits, die diesen Zellwanderungsvorgängen zugrunde liegenden molekularen Mechanismen aufzuklären und auf Grundlage unserer Erkenntnisse neue therapeutische Ansatzpunkte für mögliche zukünftige Medikamente zu identifizieren. Andererseits versuchen wir mit unseren Methoden Erkenntnisse für einen verbesserten, gezielteren und personalisierten Einsatz vorhandener Präparate zu gewinnen. Auf Zellebene interessiert uns, welche pathogenetische Relevanz T-Zellen-Subgruppen mit besonderen Wanderungseigenschaften haben und wie diese T-Zellen gezielt in ihrer Funktion beeinflusst werden können. Insbesondere untersuchen wir dabei sog. TRM-Zellen (gewebsansässige Gedächtnis T-Zellen).